4 SEO Zuta­ten, die für die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung wich­tig sind

Frü­her war alles bes­ser und leich­ter.“ Wer hat die­sen Satz nicht schon gehört? In Sachen Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung (SEO) stimmt das so nicht ganz. Zwar ändern Goog­le und Co immer mal wie­der ihre Algo­rith­men, doch grund­sätz­lich ist die Inten­ti­on mitt­ler­wei­le ganz ein­fach: Dem Nut­zer von Such­ma­schi­nen sol­len die für ihn bes­ten Ergeb­nis­se ange­zeigt wer­den. Doch was sind eigent­lich gute Ergeb­nis­se und wie kann ich es schaf­fen, dass die­se Ergeb­nis­se die User auch errei­chen? Dazu stel­le ich hier eini­ge wich­ti­ge Trends in Sachen SEO vor, die unbe­dingt beach­tet wer­den soll­ten – so ein­fach wie mög­lich erklärt, damit es auch Leu­te wie ich ver­ste­hen. 🙂

Was ist aktu­ell für Such­ma­schi­nen wich­tig?

Die Vor­ge­hens­wei­se der Such­ma­schi­nen ver­än­dert sich stän­dig. Konn­te man frü­her noch mit eini­gen Tricks schnel­ler auf Platz 1 der Ergeb­nis­lis­te erschei­nen, ist dies heut­zu­ta­ge nicht mehr so ein­fach mög­lich. SEO ist heu­te kom­ple­xer und umfas­sen­der. Nicht nur, dass Goog­le und Co ver­stärkt auf Algo­rith­men setz­ten, die von Maschi­nen erstellt wer­den. Son­dern auch das Such­ver­hal­ten der Nut­zer ist immer im Wan­del. Hin­zu kom­men, dass zum Bei­spiel Design oder auch eine gute und schnel­le Tech­nik Ein­fluss auf das gro­ße The­ma SEO haben. Das bedeu­tet für die­je­ni­gen, die ihre Web­site opti­mie­ren wol­len, um auf dem neu­es­ten SEO-Stand zu sein und schnel­ler von Such­ma­schi­nen und Kun­den gefun­den zu wer­den, dass sie an eini­gen wich­ti­gen Stel­len mit geziel­ten Maß­nah­men nach­bes­sern könn­ten und soll­ten.SEO Zutaten mit Bestand

Zutat 1: Je bekann­ter, umso bes­ser für SEO 

Das ist viel­leicht ein biss­chen sehr ein­fach aus­ge­drückt. Doch grund­sätz­lich stimmt die­se Weis­heit. Bekann­te Mar­ken wer­den häu­fi­ger gleich in das Such­feld ein­ge­ge­ben und die ent­spre­chen­den Pro­duk­te wer­den ange­zeigt. Je öfter ein Pro­dukt, eine Mar­ke oder ein bestimm­tes Schlüs­sel­wort gesucht wird und dadurch die Web­site ange­klickt wird, umso höher rankt sie. Denn so wird für die Such­ma­schi­nen deut­lich, dass die­se Mar­ken-Web­site nut­zer­rele­van­te Inhal­te vor­hält. Für Neu­ein­stei­ger oder Kon­kur­ren­ten bedeu­tet das even­tu­ell, dass es schwie­rig wird, gegen die­ses Pro­dukt, die­se Dienst­leis­tung oder die­ses Ange­bot anzu­kom­men. Das wie­der­um heißt: Kre­iere im bes­ten Fall eine eige­ne Mar­ke, die für den Suchen­den einen genau­so gro­ßen Nut­zen dar­stellt. Viel­leicht mit ande­ren Key­words, mit einem etwas ande­ren Schwer­punkt oder in einer ande­ren Nische.

Zutat 2: Die Nut­zer­er­war­tung erfül­len

Wer kennt das nicht: Die Wer­bung ver­spricht viel, aber letzt­end­lich wird das Ver­spre­chen nicht erfüllt. Des­halb ist für gute Ran­kin­g­er­geb­nis­se auch das The­ma Glaub­wür­dig­keit und Ver­trau­en von gro­ßer Bedeu­tung. Schaut man sich die zuerst ange­zeig­ten Ergeb­nis­se in den Such­ma­schi­nen an, stellt man fest, dass es zumeist die gro­ßen Mar­ken sind, die ange­zeigt wer­den. War­um ste­hen die dort?

  1. Weil vie­le Men­schen sie ken­nen und wäh­len.
  2. Weil sie sich ein gewis­ses Ver­trau­en bei den Nut­zern auf­ge­baut haben. Die Erwar­tun­gen an die Mar­ke, das Pro­dukt oder die Dienst­leis­tung wur­den somit erfüllt.

Für die eige­ne Web­site bedeu­tet das: Stellt das vor, was ihr anbie­tet. Tut dies als Exper­ten in eurem spe­zi­el­len Gebiet. Erfüllt ihr euer Ver­spre­chen und macht eure Arbeit gut, wird sich das auch an den SEO Ergeb­nis­sen zei­gen.

Zutat 3: Con­tent ist für SEO King

Wie erreicht man sei­ne Ziel­grup­pe und schafft Ver­trau­en? Rich­tig: Mit den rich­ti­gen SEO­ri­gi­nel­len Wor­ten und Inhal­ten. Also schreibt die Tex­te auf der eige­nen Web­site nicht in ers­ter Linie für die Such­ma­schi­nen, son­dern für eure Leser. Die möch­ten ver­ste­hen, was dort steht. Sind die Inhal­te gut und hilf­reich, schafft das auch wie­der mehr Ver­trau­en in euch als Exper­ten. Wer an die­ser Stel­le Hil­fe benö­tigt, kann sich selbst­ver­ständ­lich ger­ne an pro­fes­sio­nel­le Tex­ter wen­den. Die haben sich auf gute Inhal­te und Tex­te spe­zia­li­siert. Und natür­lich geht es  auch nicht ohne „Hilfs­mit­tel“. Eine pas­sen­de Key­word-Stra­te­gie inklu­si­ve Meta­text­ge­stal­tung ist für SEO ele­men­tar. Jede ein­zel­ne Sei­te soll­te dahin­ge­hend opti­miert sein. Mehr dazu auch unter Leis­tun­gen.

Zutat 4: Tech­ni­sche SEO Vor­aus­set­zun­gen schaf­fen

SEO funk­tio­niert nicht ohne die rich­ti­gen tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen. Selbst wenn der Con­tent noch so gut ist. Hier sind auf jeden Fall auch die Pro­fis gefragt. Von einer ordent­li­chen Craw­ling- und Inde­xie­rungs­steue­rung über die pas­sen­den inter­nen Ver­lin­kun­gen, Backlinks, die rich­ti­ge Web­site-Geschwin­dig­keit bis hin zur respon­si­ven Gestal­tung … die­se Basis muss geschaf­fen sein, damit Such­ma­schi­nen die Web­site über­haupt fin­den kön­nen.

Fazit

Such­ma­schi­nen wer­den stän­dig wei­ter­ent­wi­ckelt. Die Grün­de sind viel­fäl­tig: Unter ande­rem wol­len die Ent­wick­ler den Nut­zern die für sie bes­ten Ergeb­nis­se bie­ten kön­nen. Dazu wer­den zum Bei­spiel Algo­rith­men ver­än­dert. Auch die Such­an­fra­gen selbst ver­än­dern sich auf­grund der immer wei­ter fort­schrei­ten­den tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten. Doch grund­sätz­lich blei­ben die wich­tigs­ten Rezept­zu­ta­ten für SEO zumin­dest ähn­lich – wie bei einem Kuchen­re­zept vari­iert man hier ja schließ­lich auch immer mal. Machen wir es ein­fach wie die Such­ma­schi­nen­ent­wick­ler und stel­len den Nut­zer in den Mit­tel­punkt.

Die vier Grund­zu­ta­ten dafür sind:

  • Ver­trau­en,
  • Bekannt­heit,
  • pas­sen­der Con­tent und
  • gute tech­ni­sche Vor­aus­set­zun­gen.

Und mein letz­ter und ent­schei­den­der Tipp: Nicht ver­rückt machen las­sen. Man soll­te sich auf sei­ne Fähig­kei­ten kon­zen­trie­ren und die­se best­mög­lich aus­bau­en und anbie­ten. Stellt sich in naher oder fer­ner Zukunft her­aus, dass die SEO Chan­cen sin­ken, wird es sicher­lich auch ande­re Wege geben, um das eige­ne Ange­bot ins rich­ti­ge Licht zu rücken. In die­sem Sin­ne: Viel Erfolg und ein fro­hes Schaf­fen.