Wie viel Fach­wis­sen soll­te ein frei­er Texter/eine freie Tex­te­rin haben? Und ist das teuer?

Tex­te schrei­ben las­sen ist echt teu­er … hast du das auch schon mal gedacht? Doch hast du dir auch schon über­legt, dass du ja auch selbst ger­ne gute Tex­te liest und im bes­ten Fall auch noch etwas von dem Gele­se­nen für dich nut­zen möch­test? Siehst du … und des­halb soll­te ein frei­er Tex­ter bezie­hungs­wei­se eine freie Tex­te­rin in bestimm­ten Berei­chen Fach­wis­sen besit­zen. Ich erklä­re es dir genauer. 

Als frei­er Tex­ter bezie­hungs­wei­se freie Tex­te­rin habe ich vie­le ver­schie­de­ne Kun­den und schrei­be für sie in den unter­schied­lichs­ten The­men­be­rei­chen. Meis­tens ist es dabei völ­lig aus­rei­chend, wenn ich mich in dem Moment in das The­ma ein­le­se. Doch bei spe­zi­el­len Tex­ten soll­te auch Fach­wis­sen vor­han­den sein. Aber bei wel­chen eigentlich?

Sind Texter kleine Bibliotheken mit viel Fachwissen?

Wozu ein frei­er Texter/eine freie Texterin?

Zunächst ein­mal gilt es, die Fra­ge zu klä­ren, wozu ein frei­er Tex­ter oder eine freie Tex­te­rin über­haupt gebraucht wird. Denn die meis­ten Men­schen den­ken: Einen Text kann ich ja wohl auch allein schrei­ben. Und ja, das kön­nen sicher­lich ziem­lich vie­le. ABER … die Tex­te sol­len ja auch gele­sen wer­den und vor allem die rich­ti­ge Ziel­grup­pe anspre­chen. An die­ser Stel­le wird es dann schon etwas haa­ri­ger. Denn nun erken­nen die meis­ten, dass es mit dem „ein­fach Schrei­ben“ nicht unbe­dingt getan ist. Das Ziel ist es, mit den Tex­ten Dienst­leis­tun­gen, Pro­duk­te oder Ange­bo­te zu ver­kau­fen. Hast du dafür Res­sour­cen übrig? Außer­dem kommt es ja auch auf das Medi­um an, für das der Text benö­tigt wird. Erschei­nen die Inhal­te im Web, soll­te auf jeden Fall auch an die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung (SEO) gedacht wer­den. Die Leser sol­len die Ange­bo­te schließ­lich auch finden. 

Blog­ar­ti­kel, News­let­ter, Web­site­tex­te, Fly­er und mehr … 

Jedes Unter­neh­men tritt über unzäh­li­ge Tex­te mit Kun­den, Inter­es­sen­ten oder Mit­ar­bei­ten­den in Kon­takt. Und das nicht ohne Grund. Denn gute Tex­te über­zeu­gen. Sie sind ein her­vor­ra­gen­des Mit­tel zur Ver­kaufs­för­de­rung und zur Kom­mu­ni­ka­ti­on. Mit­hil­fe von Tex­ten kann man 

  • wer­ben, 
  • Din­ge erklären, 
  • als Exper­te von sich überzeugen, 
  • auf­klä­ren,
  • Mehr­wert bie­ten oder 
  • ein­fach nur net­te Nach­rich­ten übermitteln. 

In der Nische zum Experten/zur Exper­tin: der Inhalt zählt 

Um dei­ne Kun­den und Kun­din­nen, Inter­es­sier­te und poten­zi­el­le Käu­fe­rin­nen und Käu­fer mit rele­van­ten und ver­läss­li­chen Inhal­ten zu ver­sor­gen, soll­test du wis­sen, wovon du sprichst und womit du sie ansprichst. Das heißt, im bes­ten Fall hast du dei­ne Nische gefun­den und kannst als Exper­te in die­sem Bereich auf­tre­ten. Und das soll­test du beim Ver­öf­fent­li­chen von Tex­ten auch zei­gen. Hier­bei ist es ganz gleich, ob es sich um News­let­ter oder dei­ne Web­site han­delt. Ein gutes Mit­tel, schnell gute Inhal­te zu ver­brei­ten, sind zum Bei­spiel Blogartikel. 

Und wofür braucht ein Texter/eine Tex­te­rin Fachwissen?

Wer nun also Fach­tex­te anbie­tet und schreibt, soll­te natür­lich Ahnung von der Mate­rie haben. Mein Fach­ge­biet sind Medi­zin­tex­te bezie­hungs­wei­se Gesund­heits­tex­te. Das Wis­sen habe ich wäh­rend der Aus­bil­dung und mei­ner Zeit im Kran­ken­haus, und hier auf der Inten­siv­sta­ti­on, erwor­ben. Hier kann ich Tex­te anbie­ten, die ins Detail und in die Tie­fe gehen. Doch es gibt natür­lich auch Exper­ten in ande­ren Berei­chen. Mit den ent­spre­chen­den Such­be­grif­fen soll­ten die­se Spe­zia­lis­ten im Web zu fin­den sein. 

Fachwissen im Rechner oder im Kopf?

Exper­tin oder Exper­te für bestimm­te Textarten

Um dein Ange­bot zu ver­kau­fen oder aber um die Men­schen mit guten Inhal­ten zu ver­sor­gen, soll­ten dei­ne Tex­te nicht nur auf die Ziel­grup­pe zuge­schnit­ten sein. Sie soll­ten auch gut zu lesen sein und an das ent­spre­chen­de Medi­um ange­passt sein. Du kannst: 

Du soll­test also wis­sen, wozu du die Tex­te benö­tigst. Fach­wis­sen mit­zu­brin­gen, scha­det dabei natür­lich grund­sätz­lich nie. Denn das spart Zeit. Ein guter Tex­ter oder eine gute Tex­te­rin kann den schma­len Grat zwi­schen Fach­wis­sen anbrin­gen und nicht über­for­dern gut ein­schät­zen. Fach­wis­sen wird also auf vie­len Ebe­nen benötigt. 

Neben Fach­wis­sen ist auch das Brie­fing wichtig

Vie­le Auf­trag­ge­ber oder Auf­trag­ge­be­rin­nen den­ken, dass sie nur kurz sagen, wozu sie die Tex­te benö­ti­gen, und dann läuft das schon. Doch ein biss­chen mehr Input braucht es schon – vor allem, um wirk­lich das Bes­te aus einem Text her­aus­ho­len zu kön­nen. Im Prin­zip schafft eine gute Tex­te­rin oder ein guter Tex­ter schon mit wenig Brie­fing viel. Doch um das Unter­neh­men oder das Ange­bot gut prä­sen­tie­ren und dar­stel­len zu kön­nen oder um Zie­le wirk­lich errei­chen zu kön­nen, sind Infor­ma­tio­nen für Tex­te­rin und Tex­ter, neben dem ent­spre­chen­den Fach­wis­sen, von sehr gro­ßer Bedeutung.

Und wel­cher Tex­ter oder wel­che Tex­te­rin soll es nun werden?

Die Ant­wort auf die­se Fra­ge ist nicht so ein­fach zu geben. Kurz gesagt: Es muss pas­sen – ein biss­chen wie in einer Bezie­hung. Zum einen muss die Che­mie stim­men. Und zum ande­ren kommt es bei der Beauf­tra­gung einer frei­en Tex­te­rin und eines frei­en Tex­ters ja auf das Ziel an. Brauchst du eine geziel­te Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung oder einen Fach­text, brauchst du Pres­se­tex­te oder einen Fly­er, brauchst du Blog­tex­te oder Rat­ge­ber­tex­te oder brauchst du jeman­den, der dei­ne Social Media-Kanä­le bedient??? Fra­gen über Fra­gen. Im bes­ten Fall fin­dest du einen Tex­ter oder eine Tex­te­rin, die sich in dei­nem Spe­zi­al­ge­biet gut aus­kennt und die ver­schie­de­nen Text­ar­ten gut umset­zen kann. Denn Con­ten­ter­stel­lung ist viel­fäl­tig. Eine Full-Ser­vice-Agen­tur kann sicher­lich gute Diens­te und alles anbie­ten. Doch auch Solo-Selbst­stän­di­ge kön­nen sicher­lich bereits vie­le Berei­che abdecken. 

Und was ist nun so teu­er an den Texten?

Tja … teu­er ist ja rela­tiv. Und war­um fragt eigent­lich bei Hand­wer­kern nie­mand, war­um das so teu­er ist oder bei Ärz­ten oder ande­rem Fach­per­so­nal? Tex­te schrei­ben ist schließ­lich Arbeit – und hier ist es sogar eine Kom­bi­na­ti­on aus Krea­ti­vi­tät, Fach­wis­sen und hand­werk­li­chem Geschick. 

Zum einen geht der Preis natür­lich aus der Aus­bil­dung und Exper­ti­se her­vor. Und zum ande­ren – und das vor allem – aus der Lei­den­schaft für die Sache. Ich gebe zu, dass die Prei­se für gute Tex­te sehr stark vari­ie­ren. Doch es gibt Grün­de für einen geho­be­nen Preis – neben Fach­wis­sen und Herz­blut. Zum einen wird Zeit für Ein­ar­bei­tung, Recher­che und die Tex­ter­stel­lung benö­tigt. Dann kommt es natür­lich auch noch auf den Umfang der Kun­den­be­treu­ung an und die Nach­ar­beit wie Lek­to­rat und Kor­rek­to­rat. In den Preis flie­ßen, wie bei allen ande­ren Selbst­stän­di­gen, auch die Lebens­hal­tungs­kos­ten, Mie­te, Ver­si­che­run­gen und vie­les mehr mit hin­ein. Und die bes­te Begrün­dung für einen bestimm­ten Preis ist: die Qua­li­tät der Dienstleistung.